Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

FMC unterwegs

15. Großseglertreffen des MFC Altenrheine e.V.

Auch dieses Jahr haben sich wieder einige Vereinsmitglieder auf dem Flugplatz des MFC Altenrheine e.V. eingefunden um am 15. Großseglertreffen (16. - 17.06.2017) teilzunehmen.

Seglertreff Altenrheine 04

Das Treffen begann schon am Donnerstag und endete gegen Sonntag Nachmittag.
Die Altenrheiner sorgten wie jedes Jahr wieder für gutes Essen ( Würstchen, Steaks, etc.) und kalte Getränke (Die waren bei bis zu 30°C auch nötig).
Es waren etliche Schlepper (Wilga 1000, Symphonie, Jodel etc.) und reichlich Segler vor Ort.

Seglertreff Altenrheine 08

Seglertreff Altenrheine 22

Am Freitag war leider schlechtes Wetter welches dafür sorgte das nicht geschleppt werden konnte.
Jedoch wusste man sich zu helfen und so wurde halt Elektro geflogen ;)
Am Samstag und am Sonntag wurde wieder komplett durchgeschleppt und am Sonntag war die Thermik so gut, dass es sogar einige Piloten über die 60 min schafften.
Neben dem vielen Fliegen konnte man auch sehr gut über verschiedene Themen fachsimpeln und diskutieren.

Seglertreff Altenrheine 15

Zusammengefasst war es ein erfolgreiches Treffen mit viel Spaß, netten Leuten, viel Thermik und gutem Essen.

Altenrheine, seit euch bewusst, wir kommen nächstes Jahr wieder ;)

- hier geht´s zur Bildergalerie -

Autor: Alex Müller
Fotos: Marlon Müller

Jet Power 2016 - Bad Neuenahr-Ahrweiler

Auch in diesem Jahr war der FMC Rheine in Ahrweiler Bad Neuenahr vertreten.

JetPower 1

Die „Vorhut“ reiste am Donnerstag bzw. Freitag an und bereiteten das Basiscamp vor. Schon an den ersten Tagen war viel los und es wurde einiges geboten. Tolle Maschinen und Flugvorführungen. Das Wetter war dieses Jahr nicht das allerbeste ,aber es war zunächst noch trocken mit nur leicht bockigem Wind. Alle Starts konnten durchgeführt werden. Leider gab es auch einige nicht so schöne Momente (Abstürze oder Fehlfunktionen von Turbinen oder Fahrwerken) Gott sei Dank ging es bis auf einmal recht glimpflich aus. Doch ein Totalverlust war leider auch dabei. Das will man natürlich nicht sehen und wir verzichten hier auf Video/Bildmaterial des Absturzes aus Respekt vor dem Piloten und seiner Arbeit.
Dann am Samstag kamen noch mehr FMC´ler nach Ahrweiler und das „Hallo“ war riesen groß. Natürlich wurden sofort die beiden Verkaufshallen geentert und alles genau begutachtet. Da waren viele schöne Träume und Begehrlichkeiten ausgestellt, was das Herz des Fliegers und Modellbauers hochschlagen ließ.
Turbinen wohin man auch schaute. Diese Dinger finden sich mittlerweile auf fast allem, was fliegt. Fertigmodelle glänzten mit Bausätzen um die Wette. Zubehör in Hülle und Fülle, so dass man sich stark zügeln musste . Neidisch blickte man auf die nicht wenigen, die hier Kartons mit Modellrümpfen, im Format einer Einbauküche (sicherlich auch preislich gesehen) herausschleppten. Aber es sei ihnen gegönnt und so mancher dachte sich:“ irgendwann......irgendwann!!!“

JetPower 2

Nach der Reizüberflutung im Zelt ging man zur „Flightline“ ,um die schönen Modelle auch mal in Aktion zu sehen. Es wurde viel gestaunt und gefachsimpelt und jeder gute Flug mit lautem Klatschen begeistert gefeiert.
Dann traf man sich zum gemeinsamen Grillen am Basislager (WoMo Witte). Der Grill war schon auf Temperatur und schnell waren die Roste mit Würstchen, Steaks und Bauchspeck belegt. Das Eine oder Andere Getränk fand nun auch seine Abnehmer. Doch schon beim Essen stellte man sich die Frage:“ ob das Wetter wohl hält??“ Leider tat es das leider nicht und es konnte nur das Feuerwerk abgefeuert werden. Die fulminante Flugshow fiel leider sprichwörtlich ins Wasser. Das Feuerwerk war aber aller erste Sahne und wirklich fantastisch. Erstaunlich, was da geboten wurde!
Da es nun langsam ungemütlich wurde unter dem Sonnensegel, beschloss man in die berühmt berüchtigte „Brennkammer“ zu wechseln. Das dieser Name zurecht den Eingang zur Festhalle trägt, sei nur am Rande erwähnt. Weiter Bilder vom Besuch der Brennkammer fielen leider aus nicht geklärten Umständen aus. So dass wir hiervon kein Bild/Videomaterial haben. Was aber keinen der Akteure weh tun dürfte. Anders wie der Tag danach. Es lag sicherlich nur an der Luft und der Umstellung, dass der Eine oder Andere etwas Probleme hatte. Auf jeden Fall haben alle gut geschlafen (Danke Uli für die Schlafplätze) und es waren keine nennenswerten Verluste zu beklagen.
Dann traf man sich morgens wieder im WoMo Witte, um ein reichhaltiges „first class Frühstück“ mit frisch gekochten Eiern, warmen Brötchen, Kaffee, Kakao, Aufschnitt oder süßem Brotaufstrich zu genießen. Dafür und für das allgemeine „Umsorgen“ nochmals aller herzlichsten Dank an Familie Witte!!! Ohne wäre es nicht annähernd so schön geworden.

JetPower 3

Am Nachmittag stießen dann die letzten FMC´ler dazu und eine nunmehr stattliche Zahl von Nordlichtern bestaunten das bunte Treiben in den Zelten und in der Luft.
Als dann zufällig zwei über 4m große F 104 Starfighter vor den Messehallen standen, war es um unseren Helmut geschehen. Schnell wurde das Gespräch mit den Besitzern und Piloten gesucht und so manches Detail erzählt, welches die Besitzer von ihren Maschinen selber nicht wussten. Begeistert von den Maschinen, wurde gleich ein Treffen ausgemacht. Man wird sehen, ob wir da nicht noch ein Highlight an Land ziehen können für unser Jubiläum??!
Geschafft machte man sich dann am Sonntag Nachmittag auf den Weg nach Hause, aber nicht ohne sich für nächstes Jahr wieder zu verabreden.
Danke Ahrweiler 2016 Hallo Ahrweiler 2017!

Autor: Jens Müller

- hier geht´s zur Bildergalerie -

Wir waren zu Besuch beim MFC Gronau e. V.

Peter, Dennis und ich (Marc) waren heute zu Besuch beim MFC Gronau e. V..

FlugtagMFCGronau 

Für mich war es ein besonderes Erlebnis, da ich vor fast 2 Jahrzehnten selbst dort Mitglied war und meine ersten fliegerischen Erfahrungen gesammelt habe.
Man hat alte Bekannte (nach viel zu langer Zeit!) wiedertreffen, und auch neue Kontakte knüpfen können.

FTMFCGronau 1 FTMFCGronau 3

Trotz der kleinen Piste, welche von Mais und leider auch von Windrädern umzingelt ist, waren Starts und Landungen kein Problem für die Piloten.
Neben Motorflugzeugen, Heli- und Multicoptern gab es auch einen Jet zu bestaunen.
Tombola, Grill, Getränkestand, und das obligatorische Kaffee- und Kuchen-Zelt waren natürlich auch vorhanden.


FTMFCGronau 2

Martin Münster und andere Piloten haben mit ihren Modellen unter anderem gezeigt wo die physikalischen Grenzen liegen.

Ich für meinen Teil freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!

Autor: Marc Pötter Fotos: Marc Pötter

- hier geht´s zur Bildergalerie -

Rhön 2016 - vom 03.09. - 04.09.2016

Dieses Jahr hat es einige Mitglieder des FMCs wieder zur Wasserkuppe verschlagen.
Mit vollgepackten Autos und guter Laune ging es am Samstagmorgen Richtung Rhön.
Nach ca 3,5 Stunden Fahrt war das Ziel erreicht. Es ging direkt ohne Umwege auf den Weiherberg.

rhoen 1

Angekommen hieß es erstmal laufen, aber die Aussicht oben an der Kante hat alles entschädigt.

Und schon ging es los. Ein Flieger nach dem anderen wurde rausgeworfen und versuchte durch die Aufwinde an der Hangkante Höhe zu gewinnen. Hat man das nicht geschafft, so durfte man Laufen (Sven hält den Wochenend-Rekord mit 3 Außenlandungen).

rhoen 2

Fliegen macht Hungrig, so ging es gegen 12 Uhr runter zur Enzianhütte. Dort gab es dann ordentlich was zu Trinken, genug leckeres Essen und eine wunderschöne Aussicht.

Ausreichend gestärkt konnte anschließend wieder tatkräftig weitergeflogen werden. Zu Spitzenzeiten waren bis zu 12 Flieger gleichzeitig oben. Der MFC-Albatros war am Samstag auch noch am Weiherberg, diese hatten an diesem Wochenende ihr „Männerwochenende“.

Bis ca. 16 Uhr wurde geflogen. Anschließend ging es noch einmal rüber zur Wasserkuppe, wo es noch in den Märchenwald ging. Dort hatten Sven, Alex und Lukas Spaß auf dem Rhönbob ;)

Anschließend wurde die Pension „Hohe-Rhön“ bezogen. Die Zimmer waren zwar klein, dafür aber extrem sauber und günstig. Auf jeden Fall einen Besuch wert!

Um 19 Uhr hatten Hermann und Ilona einen Tisch in der gegenüber liegenden Fuldaquelle reserviert. Dort wurde dann der Tag mit gutem Essen und alkoholischen Getränken ausgiebig beendet. Ein Rhönräuber durfte natürlich nicht fehlen ;)

rhoen 3

Anschließend wurden dann im pensionseigenen Aufenthaltsraum die Aufnahmen der Keycam ausgewertet und über den Tag gesprochen sowie gefachsimpelt.

Am Sonntagmorgen ging es dann voll Motiviert wieder hoch zum Hang. Der Wind war perfekt und die Modelle waren rasch aufgebaut und Zack waren wieder alle in der Luft. Nach ca. 10 Minuten sorgte stark aufkommender Regen dafür, dass wir alle Landen und einsehen mussten, dass es leider keinen Sinn mehr macht weiter zu fliegen. Der Regen sollte noch 2 Stunden anhalten :(

Also beschlossen wir mit schwerem Herzen, dass nun das nächste Ziel die Heimat war.
Nach weiteren 3,5 Stunden Fahrt war die Heimat in Sicht und das Wochenende zu Ende :(

Abschließend lässt sich sagen, dass die Rhön einfach Traumhaft schön ist und auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Allerdings sollte man sich noch 3 Sachen merken:

1. Eine dicke Jacke mitnehmen
2. je Windiger desto besser ;)
Und zu guter Letzt: Lukas immer eine halbe Stunde eher Bescheid sagen ;)

Autor: Alex Müller

- hier geht´s zur Bildergalerie -